08.10. l Moritz Hochschilds Promotion

08.10.1921    Promotion Moritz Hochschild an Bergakademie

 

 

 

Am 8. Oktober 1921 wurde der aus dem hessischen Biblis stammende Moritz Hochschild (1881 – 1965) an der Bergakademie Freiberg zum Dr.-Ing. promoviert. Seine Dissertationsschrift „Studien über die Kupfererzeugung der Welt“ bewertete der Vorsitzende der Prüfungskommission, Rektor Otto Fritzsche, als eine Arbeit, in der „das Bergmännische, das Hüttenmännische, Geologische und Wirtschaftliche“ gelungen „miteinander verkuppelt“ seien. Erstgutachter Karl Kegel lobte Hochschild als „guten Kenner der wichtigsten Kupfererzeugungsgebiete“, während Friedrich Schumacher dessen „eingehende, vielfach auf persönlichen Erfahrungen beruhende Kenntnis“ hervorhob und in Hochschilds „Darstellung der rapiden Entwicklung des gesamten Kupferbergbaus“ den „wertvollsten Teil der Arbeit“ ausmachte.Text zum Kalenderblatt

 

 

 

 

Veranstaltungen

Buchvorstellung

Elisabeth Melzer-Geissler:

"Eine Reise zu Igor Mitoraj" 

 

9. November 2020  l  19:00 Uhr

Rösterei Momo, Freiberg

Eintritt frei

 

Das Buch über den 1944 in Oederan geborenen und 2014 in Paris gestorbenen Igor Mitoraj, einem der bedeutendsten Bildenden Künstler der Gegenwart, verknüpft drei Ebenen miteinander:

Die Reise-Erlebnisse der Autorin, die erzählend als Roter Faden innerhalb von dreieinhalb Jahren

punktuell an die wichtigsten Lebensorte des Künstlers und an mehrere Ausstellungsorte

seiner Werke führen - in Deutschland, in Italien und Polen, bis hin nach Paris. Ähnlich einer Collage sind Recherchen parallel zur Reise, Reflexionen über das aktuelle gesellschaftliche Geschehen sowie historische Fakten eingefügt. Neue Funde zu Mitorajs Biografie und zu seinen Werken kommen nach jeder unternommenen Reise wie „Mosaiksteine“ hinzu.

Die Autorin Elisabeth Melzer-Geissler stellt an diesem Abend ihr Buch und das Leben und Wirken des Künstlers vor.